Gelegentlich schreibe ich noch in einem englichsprachigen Blog zum Thema Webdesign und schalte dort auch die Kommentare frei (oder auch nicht). Sofern man keine Captcha Funktion verwendet, erhält man natürlich Unmengen von Spam-Kommentaren, welche meist von Robots geschrieben werden.

Heute ist mir dann mal ein deutschsprachiger Kommentar aufgefallen von einem Herrn oder Frau Schlauchboot. Schlauchboot schrieb dabei: “Hey! I like your post “…” so well that I like to ask you whether I should translate into German and linking back. Answer welcome. Greetings Schlauchboot.

Herr/Frau Schlauchboot mag meinen Artikel also und bietet mit sogar eine Übersetzung ins Deutsche an. Natürlich hat Herr/Frau Schlauchboot auch seine URL hinterlassen: .

Nun wollte ich mal wissen, ob diese Art von Spam (die mit sicherer Weise durch einen Robot erzeugt wurde) auch wirklich Erfolge hat. Denn selbst wenn ich den Kommentar freigeschaltet hätte, wäre der Link nofollow.

Also habe ich mir die URL mal genauer angeschaut. Es handelt sich um eine reine MFA Seite mit einem grausamen Design (oder vielleicht sollte man besser sagen: ganz ohne Design). Die Google Toolbar zeigt bei dem PageRank einen grauen Balken an (und dies gerade nach dem PageRank Update).

Jedoch ergibt die URL in einem unglaubliches: über 600 Backlinks mit unterschiedlichen IPs. Das hätte ich nicht vermutet. Darunter befinden sich einige Webkataloge, Social Bookmarking Portale und natürlich eine Unmenge an Blogs. In diesen hat Herr/Frau Schlauchboot kräftig kommentiert. Und jedesmal mit den gleichen Worten. Herr/Frau Schlauchboot scheint viel Zeit zu haben, wenn er/sie soviele Blogbeiträge ins deutsche übersetzen möchte.

Nun hat mich aber interessiert, ob Google diesen Spam erkennt und die Seite dafür abstraft. Zumindest hat die Seite schonmal keinen PageRank. Und die Abfrage zeigt: Keine Ergebnisse. Die Seite ist also bereits aus dem Index geflogen.

Dabei hat Herr/Frau Schlauchboot sich zumindest anfangs noch Mühe gegeben den weißen Hut aufzubehalten. Mit sinnvollen Kommentaren, Webkatalogen usw. Aber dies zeigt mal wieder, dass Google sehr gut Blogspam entlarvt und eine Seite dafür zu Recht abstraft.